Der DorfKunstspaziergang (die KunstRadtour) verbindet zeitgenössische Kunst im öffentlichen Raum mit Dorf,- bzw. Stadtgeschichte. In einer geführte Tour verweben sich assoziativ Tanz,- und Musikperformances (an bekannten und unbekannten Orten) mit ortsspezifische Erzählungen zu einem Gesamterlebnis. 2005 wurde die KunstRadtour als Pilotprojekt von Hoernemann, Uta Püttmann und der Cellistin Sue Schlotte in Kooperation mit StattReisen e. V. Bonn konzipiert und durchgeführt. 2022 initiierte und realisierte Hoernemann dann, als Neuauflage und Folgeprojekt, erfolgreich den DorfKunstspaziergang in Zusammenarbeit mit Sue Schlotte, Friederike Tröscher und dem Bürgerverein Vilich-Müldorf .