"Das Atelier ist zwischen den Menschen."

Unsere gemeinsame Arbeit beschreibt einen dynamischen Raum, der sich zwischen kunstgewohnten und kunstfernen Zusammenhängen bewegt. Performances, Installationen, partizipative Formate, kollaborative Forschungsvorhaben und das Initiieren von Räumen für Kreativität markieren die Bandbreite unserer Zusammenarbeit.
Hoernemann&Walbrodt, gemeinsame Arbeiten

Hoernemann & Walbrodt

Aus den Bereichen Bildende Kunst und Tanzperformance kommend, bringen wir künstlerische Prozesse und Arbeiten in gesellschaftliche Kontexte ein. Mit unseren partizipativen Installationen und Performances bespielen wir den öffentlichen Raum und entwickeln künstlerische Interventionen oder Konzepte, die spezifisch für einen Kontext realisiert werden. Im transdisziplinären Austausch forschen wir zusammen mit Künstlerkolleg*innen, Wissenschaftler*innen und Menschen aus anderen Arbeitsgebieten daran, welcher Nutzen und welche Relevanz Kunst hat und noch haben könnte. Kunst beschreibt für uns hier nicht nur vorrangig das Werk, die Ausstellung oder Aufführung, sondern steht vielmehr für einen gestaltungs,- und impulsgebenden Verbindungsprozess, der sich in allen Bereichen der Gesellschaft verorten und verlebendigen kann.