Wir waren eingeladen im ökoRAUSCH Festival 2020 im Museum für angewandte Kunst in Köln. Dort waren wir mit dem Büro für die Nutzung von Fehlern und Zufällen, sowohl in der Ausstellung als auch im Performance- und Expert*innenprogramm zum Thema „Artivismus“ vertreten.

„Artivismus vereint Kunst und Aktivismus im öffentlichen Raum. Kunst will und muss nicht gefallen und lässt sich nicht einschränken. Sie schafft so Freiräume, die erfrischende Erkenntnisse sowie neue Perspektiven entstehen lassen. Sie rüttelt auf, konfrontiert und ermächtigt Menschen, selbstverantwortlich und selbstbestimmt ihre (kritischen) Stimmen hör- und vor allem sichtbar zu machen. Hinzu kommt gesellschaftlicher Gestaltungswille und so entsteht: Artivismus.“